Tiramisu Blechkuchen

Da es ja so üblich ist, Kuchen zur Arbeit mitzubringen wenn man Geburtstag hatte, habe ich für die Kollegen meines Mannes diesen Tiramisu Blechkuchen gebacken. Er eignet sich besonders gut für viele Leute, da man viele kleine Stücke heraus bekommt und so nicht noch extra einen zweiten Kuchen backen muss. Er schmeckt allerdings sehr nach Kaffee, für Leute die keinen Kaffee mögen kann dieser auch weggelassen werden. Dies ist übrigens auch der Kuchen von meinem Titelbild.

IMG_20150313_074815~2

Für den Teig

  • 250 g Butter
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 200 g Zucker
  • 6 Eier
  • 250 g Mehl
  • 100 g Mandeln, gemahlen
  • 1 Pck Backpulver
  • 100 g Schlagsahne
  • Fett für das Blech

Für den Belag

  • 200 g Schlagsahne
  • 750 g Mascarpone
  • 750 g Magerquark
  • 175 g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 Pck Sahnesteif
  • 3 EL Espresso, kalt, zum Tränken
  • 2 EL Amaretto, zum Tränken
  • 250 g Amarettini
  • 3 EL Kakaopulver, zum Bestäuben
  • Schlagsahne, zum Dekorieren
  • Kakaobohnen, zum Dekorieren
  1. Für den Rührteig rührt ihr Butter, Vanillezucker sowie den Zucker cremig. Die Eier werden einzeln untergerührt. Dann mischt ihr Mehl, Mandeln und Backpulver untereinander und rührt das Gemisch mit der Schlagsahne unter den Rest. Den Teig streicht ihr auf ein gefettetes Backblech und backt ihn bei 175 °C Ober-/Unterhitze 20 Minuten im vorgeheizten Backofen. Dann gut auskühlen lassen.
  2. Als nächstes wird die Schlagsahne mit Sahnesteif steif geschlagen. Mascarpone verrührt ihr mit Vanillezucker, Zucker und Quark und hebt dann die bereits steif geschlagene Sahne unter. Espresso vermischt ihr mit Amaretto und bepinselt damit den abgekühlten Kuchen. Ein Drittel der Mascarponecreme streicht ihr gleichmäßig auf den Boden und belegt diesen mit Amarettini. Die Amarettini drückt ihr etwas ein und bedeckt alles mit der restlichen Creme.
  3. Der Kuchen sollte dann mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank und kann dann mit Kakaopulver bestreut werden.
  4. Die einzelnen Kuchenstücke können bei Bedarf noch mit Sahnetupfen und Kakaobohnen dekoriert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.