Blaubeer Muffins mit Streuseln

Endlich gibt es auch mal ein Rezept ohne Erdbeeren für euch 🙂 Zum gemütlichen Schauen des Saisonauftaktes von Fortuna Düsseldorf, gab es gestern ein paar frisch gebackene Blaubeermuffins von mir dazu.

Blaubeer Muffins mit Streuseln

Rezept

  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Zucker
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • 2 TL Zitronenschale, abgerieben
  • 175 g Butter
  • 2 Eier
  • 125 ml Milch
  • 300 g Blaubeeren
  1. Zuerst siebt ihr 200 g Mehl in eine Schüssel und fügt dann 100 g Zucker, 1 TL Zitronenschale und das Backpulver hinzu. Dann verrührt ihr alles gut und drückt in die Mitte eine Vertiefung.
  2. Nun schmelzt ihr 100 g Butter und lasst diese etwas abkühlen. Diese verrührt ihr dann mit den Eiern und der Milch und gebt das Ganze in die Vertiefung der Mehlmischung. Mit einem Kochlöffel verrührt ihr alles grob zu einem Teig.
  3. Die Blaubeeren wascht ihr und gebt sie vorsichtig unter den Teig. Nicht zu lange rühren, denn sonst wird der Teig komplett blau. Die Beeren sollten möglichst nicht kaputt gehen beim Verrühren.
  4. Den restlichen TL Zitronenschale vermischt ihr mit den restlichen 50 g Zucker und dem Vanillezucker in einer Schüssel. Das Ganze lasst ihr dann etwas ziehen. Den Backofen könnt ihr in der Zwischenzeit auf 200 ° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Am besten füllt ihr eine Muffinform mit Papierförmchen, ohne Förmchen habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Dann könnt ihr den Teig in die Papierförmchen füllen.
  6. Die restlichen 100 g Mehl sowie die restlichen 75 g Butter gebt ihr zu der Zuckermischung, die ihr habt durchziehen lassen und formt das Ganze zwischen den Fingern zu Streuseln. Diese verteilt ihr dann auf dem Muffinteig.
  7. Die Muffins lasst ihr dann im Ofen auf der mittleren Schiene 25 Minuten backen. Die Muffins sind fertig, wenn die Streusel eine goldbraune Farbe haben.
  8. Wer mag, kann die fertigen Muffins noch mit Zuckerguss beklecksen.

Ich finde sie schmecken wunderbar locker und saftig, gleichzeitig aber auch schön knusprig wegen der Streusel. Viel Spaß beim Nachbacken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.